Pressemitteilung: SPD Rhein-Lahn informiert über Vereins- und Kulturförderung im Rhein-Lahn-Kreis

Aktuell

Seit 17 Monaten erschwert die Pandemie alle essenziellen Bereiche des Lebens. Während überwiegend die Auswirkungen der Pandemiebekämpfungsmaßnahmen im privatwirtschaftlichen Bereich die öffentliche Debatte beherrschten, blieb das Leid der Vereins- und Kulturbranche lange unbeachtet. Deshalb widmete die SPD Rhein-Lahn, wie schon im Mai 2020, auch diese 60 Minuten Veranstaltung den ehrenamtlichen Vereinen sowie Kulturschaffenden im Kreis und informierte über die aktuellen Möglichkeiten für Förderungen. „Der Kreis war wenig bunt in den vergangenen Monaten. Schön, dass das kulturelle Leben wieder an Fahrt gewinnt. Mit dem neuen, von der SPD initiierten, künftigen Bestandsförderprogramm möchten wir die Pandemiefolgen im Vereins- und Kulturbereich mildern und unsere Anerkennung zum Ausdruck bringen“, so SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland bei der Begrüßung.

Zunächst dankten sowohl Mike Weiland als auch Frank Puchtler, Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, den Vereinen, die trotz Corona wertvolles Engagement geleistet und starkes Durchhaltevermögen bewiesen haben.  Um die Vereine dauerhaft zu stärken, wurden die Corona-Soforthilfen in ein reguläres, anhaltendes Programm der Vereins- und Kulturförderung im Rhein-Lahn-Kreis umgewandelt. Ziel des Programms ist es, das Vereinsleben weiter zu beleben und Anreize für neue Projekte und Initiativen zu setzen. So ist hervorzuheben, dass wirtschaftliche Bedürftigkeit kein Kriterium für die Bewilligung des Antrags darstellt und auch eine Drittförderung nicht angerechnet wird.  

Die Beantragung soll außerdem durch eine schlanke Umsetzung der Förderrichtlinien schnell und einfach vonstattengehen, um keine zusätzliche Belastung für Vereine zu schaffen. So ist, laut Frank Puchtler, der gesamte Prozess in vier Schritten zu durchlaufen: Zunächst wird der Antrag auf der Internetseite der Kreisverwaltung runtergeladen. Dieser ist im zweiten Schritt simpel auszufüllen und einzureichen. Nach der Bewilligung in Schritt drei, folgt mit einem kurzen Verwendungsnachweis durch die Vereine der vierte und letzte Schritt. „Ehrenamtliche Vereine sind ein wichtiger Pfeiler für ein funktionierendes gesellschaftliches Miteinander. Daher freut es uns, dass die Menschen sich wieder zu Kultur- und Vereinsangeboten treffen können. Mit den einfach zu beantragenden Hilfen unterstützt der Kreis diese Angebote an entscheidender Stelle“, lobt Mike Weiland die Kreisverwaltung unter der Leitung von Frank Puchtler. 

Abschließend bot die Veranstaltung auch Raum für Fragen der Teilnehmenden. Neben Anregungen zum Förderprogramm, wurde auch die Ehrenamts als Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement vieler Menschen thematisiert.  Kreisvorsitzender Mike Weiland bedankte sich bei den Teilnehmenden und bot abschließend an, die nächsten Wochen weiterhin für Fragen und Hilfestellungen bei der Antragsstellung zur Verfügung zu stehen. 

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001324352 -

Aktuelle Nachrichten

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

23.07.2021 05:52 Bernhard Daldrup zum Förderprogramm für Innenstädte
Unsere Innenstädte und Zentren sind durch die Corona-Krise sehr gebeutelt. Die langen Schließungen haben insbesondere den regionalen Einzelhandel und die Kulturszene getroffen. Theaterbesuche, Konzerte, Lesungen – all dies konnte im vergangenen Jahr kaum stattfinden und all dies sind Veranstaltungen, die Menschen in die Innenstädte ziehen und diese beleben. Aus diesem Grund stellt Bundesfinanzminister Olaf Scholz

21.07.2021 15:50 Ein kraftvolles Zeichen gesamtstaatlicher Solidarität
Das Bundeskabinett hat eine millionenschwere Soforthilfe für Hochwasseropfer auf den Weg gebracht. Für SPD-Fraktionsvize Achim Post eine klares Signal: Bund und Länder stehen in dieser Krise zusammen. „Viele Menschen in den Hochwassergebieten sind unverschuldet und über Nacht in Existenznot geraten. Die Schäden sind immens. Um die Not zu lindern wird auf Initiative von Bundesfinanzminister Olaf

Ein Service von websozis.info