IGS steht gut da - SPD-Vertreter zu Gast an der IGS in Nastätten

Pressemitteilung

Gemeinsam mit Stadtbürgermeisterkandidat Marco Ludwig haben Frank Puchtler (Landrat), Pauline Sauerwein (Vorsitzender der SPD in der VG Nastätten) und Carsten Göller (Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion) die IGS Nastätten besucht. Schulleiter Ulrich Landes empfing die Gäste und stellte die aktuellen Entwicklungen an der Schule auf einem Rundgang vor. Thema war auch die derzeit laufende Baumaßnahme an der Schule in Kreisträgerschaft. Mittels einer Aufstockung werden 7 neue Klassenräume für die Anforderungen des Unterrichts an der Integrierten Gesamtschule geschaffen.

Derzeit kommen 831 Schülerinnen und Schüler aus etwa 80 Orten an die Nastätter Schule. Pro Jahrgang können in Klasse 5 112 Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden, die in ihrer Schulzeit lange gemeinsam lernen können. Somit können Stärken und Schwächen an der Schule ideal gefördert werden und es können insgesamt drei Abschlüsse erlangt werden. Nach Klasse 9 die Berufsreife, nach Klasse 10 die Mittlere Reife und nach Absolvierung der Oberstufe das Abitur. „Gerade das Abitur ist für Nastätten und die Region sehr wichtig, da die jungen Menschen vor Ort ihre Chancen nutzen können“, so Marco Ludwig im Gespräch. Die Anliegen der Schule will der Stadtbürgermeisterkandidat gerne unterstützten, da er eine gut aufgestellte weiterführende Schule als einen wichtigen Baustein für die Gesamtentwicklung der Blaufärberstadt sieht. Auch Stephan Kratz und Marc Schieche teilen die Auffassung von Ludwig und unterstützen die Position.

Auch Frank Puchtler und Carsten Göller zeigten sich erfreut über die Entwicklungen an der Schule, gleichwohl beide auch Herausforderungen für die Zukunft sehen. Ein wichtiges Anliegen der SPD ist die kreisweite Etablierung einer ausreichenden Schulsozialarbeit. Die IGS Nastätten hat bereits einen Schulsozialarbeiter, aber der Bedarf ist nach wie vor hoch und, so schätzt Schulleiter Landes, wird auch künftig hoch bleiben. Er sieht daher durchaus Bedarf für zusätzliche Unterstützung in diesem Bereich. In einem nächsten Schritt folgen im Kreis zunächst alle Gymnasien in Kreisträgerschaft. Gymnasien kamen bislang nicht in den Genuss dieser Unterstützung bei nahezu allen Alltagsproblemen, die an einer Schule auftreten können. Daher hat Frank Puchtler das Thema mit Unterstützung der SPD-Kreistagsfraktion um Göller auf die Agenda gesetzt und ein kreisweites Konzept entwickelt.

Ein weiteres wichtiges Thema für alle Schulen im Kreis ist die Digitalisierung. Einerseits zählt dazu die technische Ausstattung der Schulen selbst, aber auch die Einbindung in den Unterricht. Damit letzteres nicht an technischen Hürden oder Problemen scheitert, braucht es einen professionellen IT-Support an den Schulen. „Wir haben in den vergangenen Jahren viel in die technische Ausstattung investiert und der Einsatz darf nicht am IT-Support scheitern“, so Göller. Auf Antrag der SPD-Fraktion bereitet die Kreisverwaltung ein Konzept vor, mit dem den Schulen in Kreisträgerschaft möglichst unkompliziert Unterstützung für die IT-Ausstattung gegeben werden kann. „Wir sind da dran und werden die Schulen nicht im Stich lassen“, so Puchtler abschließend.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001090737 -

Aktuelle Nachrichten

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

21.08.2019 16:12 Brexit: Johnson will offenbar nicht aus der Rolle des Populisten heraus
SPD-Fraktionsvizechef Post stellt klar: Das, was der britische Premier als Verhandlungsangebot bisher an die EU übermittelt hat, sind Wünsch-Dir-Was-Ideen, die nichts mit der realen Verhandlungskonstellation zu tun haben.  „Bei Boris Johnson hat man leider den Eindruck, dass er nicht aus der Rolle des Populisten heraus will – oder es gar nicht kann. Das, was er als

Ein Service von websozis.info