Förderung für Breitbandversorgung im Rhein-Lahn-Kreis

Allgemein

Mainz/ Rhein-Lahn-Kreis





Das Land stellt weitere Mittel für die Breitbandversorgung im Rhein-Lahn-Kreis zur Verfügung.



Seitens des Landes Rheinland-Pfalz fließen, wie MdL Frank Puchtler mitteilt, aus dem von Staatsminister Roger Lewentz geführten Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur Fördermittel aus dem Programm "Schnelles Internet für Rheinland-Pfalz - Optimierung der Breitbandinfrastruktur" in den Rhein-Lahn-Kreis.



Zum Ausbau der Breitbandversorgung in Bettendorf leistet das Land eine Zuwendung in Höhe von bis zu 130.000 Euro. Ein Zuschuss in Höhe bis max. 130.000 Euro ist, so der Landtagsabgeordnete aus Oberneisen, für die Breitbandversorgung in der Ortsgemeinde Dörnberg bestimmt. Mit einer Summe von bis zu 325.000 Euro wird die Breitbandinfrastruktur in den Gemeinden Berg, Marienfels und Miehlen gefördert. Die Ortsgemeinde Langenscheid erhält bis zu 130.000 Euro Fördermittel für die Breitbandversorgung. Bis zu 325.000 Euro Zuschuß werden vom Land, so Puchtler, für die Breitbandversorgung in den Ortsgemeinden Eschbach, Ehr und Niederbachheim bereitgestellt. Für den Ausbau der Breitbandversorgung in Diethardt sind 130.000 Euro vorgesehen.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 001041066 -

Aktuelle Nachrichten

19.08.2018 18:32 Sommerinterview mit Andrea Nahles
Berlin direkt – Sommerinterview vom 19. August 2018 Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, im Gespräch mit Thomas Walde Hier geht´s zur Mediathek

19.08.2018 18:26 Die Zeit drängt: Das Mieterschutzgesetz muss jetzt kommen
Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst. Der Entwurf des Mieterschutzgesetzes von Ministerin Dr. Katarina Barley setzt die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wohnen in Deutschland bezahlbarer zu machen. Ein zügiger Abschluss des Gesetzes hat höchste Priorität, damit ein Inkrafttreten zum 01. Januar 2019 sichergestellt ist. „Angesichts der

17.08.2018 18:27 Erwarte vom Treffen Merkel und Putin Signal der Entspannung
An diesem Samstag trifft die Bundeskanzlerin auf den russischen Präsidenten. SPD-Fraktionsvize Post macht deutlich: Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die pragmatische Suche nach Lösungen muss im Vordergrund stehen. „Meine Erwartung ist, dass von dem morgigen Treffen von Kanzlerin Merkel und Präsident Putin ein Signal der Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis ausgeht. Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die

Ein Service von websozis.info