Breitbandversorgung weiter ausbauen

Allgemein

Aktive Standortpolitik, so MdL Frank Puchtler in seiner Begrüßung bei der Veranstaltung in der Einrichschänke in Katzenelnbogen, ist Grundvoraussetzung für die weitere Entwicklung in unserer Region. Neben den Gästen konnte der heimische Landtagsabgeordnete den Staatssekretär im Wirtschafts- und Verkehrsministerium Alexander Schweitzer aus Mainz begrüßen. Frank Puchtler ging in seinen Eingangsworten auf die notwendige Verbesserung der Infrastruktur in der Region, insbesondere mit den Schwerpunkten Mobilität und Breitbandversorgung ein. Alexander Schweitzer betonte in seinem Vortrag die Chancen die auch in der wirtschaftlichen Entwicklung unseres Landes liegen und machte das an den guten Werten wie Wirtschaftswachstum und Arbeitsmarktdaten fest. Als Ziel für die Zukunft wird ganz klar der weitere Ausbau eines leistungsfähigen und dauerhaften Breitbandnetzes angestrebt. Im Rahmen der Diskussion wurden insbesondere die Themen der Mobilität, der Breitbandversorgung und regionale Themen angesprochen.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 001041049 -

Aktuelle Nachrichten

19.08.2018 18:32 Sommerinterview mit Andrea Nahles
Berlin direkt – Sommerinterview vom 19. August 2018 Andrea Nahles, SPD-Vorsitzende, im Gespräch mit Thomas Walde Hier geht´s zur Mediathek

19.08.2018 18:26 Die Zeit drängt: Das Mieterschutzgesetz muss jetzt kommen
Die Lage auf dem Wohnungsmarkt ist ernst. Der Entwurf des Mieterschutzgesetzes von Ministerin Dr. Katarina Barley setzt die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag um und leistet damit einen wichtigen Beitrag, um Wohnen in Deutschland bezahlbarer zu machen. Ein zügiger Abschluss des Gesetzes hat höchste Priorität, damit ein Inkrafttreten zum 01. Januar 2019 sichergestellt ist. „Angesichts der

17.08.2018 18:27 Erwarte vom Treffen Merkel und Putin Signal der Entspannung
An diesem Samstag trifft die Bundeskanzlerin auf den russischen Präsidenten. SPD-Fraktionsvize Post macht deutlich: Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die pragmatische Suche nach Lösungen muss im Vordergrund stehen. „Meine Erwartung ist, dass von dem morgigen Treffen von Kanzlerin Merkel und Präsident Putin ein Signal der Entspannung im deutsch-russischen Verhältnis ausgeht. Nicht Konfrontation und Freund-Feind-Denken, sondern die

Ein Service von websozis.info