Jörg Denninghoff auf Dörfertour – Am 4. November 2019 in Flacht!

Pressemitteilung

Im Rahmen der Dörfertour des Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff (SPD) begrüßte der neugewählte Ortsbürgermeister Timo Schneider (SPD) den Politiker im Flachter Rathaus. Rund ein Dutzend Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit zum Gespräch.

Ortsbürgermeister Schneider stellte das aktuelle Projekt der Ortsgemeinde vor: Der Ausbau der Plätze in der Kindertagesstätte, die von den Flachter und Holzheimer Kindern besucht wird. Die Nachfrage an Plätzen besonders im Bereich der Kinder unter zwei Jahren übersteigt das Angebot und auch die räumlichen Möglichkeiten der Flachter Kindertagesstätte. „Hier prüfen wir sinnvolle und wirtschaftliche Lösungen, auch die Möglichkeit eines Neubaus ziehen wir in Betracht.“ so Schneider. Denn ein An- und Umbau des bisherigen Gebäudes sei teuer und stelle keine ideale räumliche Lösung dar.

In der mehrstündigen Veranstaltung nutzten die Anwesenden die Gelegenheit ihre persönlichen Anliegen an die Politik Jörg Denninghoff näher zu bringen. Die Mobilität im Ländlichen Raum war auch in Flacht Thema, bei dem Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs spielt die mögliche Reaktivierung der Aartalbahn eine zentrale Rolle. Hier sind die kommunalen und Landespolitiker seit mehreren Jahren aktiv und zurzeit wird eine länderübergreifende Lösung geprüft. Den Bau von Ladesäulen für Elektroautos landesweit stärker zu forcieren wurde von einem Bürger gefordert und hierbei sollten nicht nur die Ballungsgebiete, sondern auch das ländliche Gebiet versorgt werden. Aber auch der Ausbau und die Pflege der Radwege im Aartal gehörten zu einem umfassenden Mobilitätskonzept.

Neben den zurzeit gesellschaftlichen Hauptthemen kommen auch ganz persönliche Probleme wie eine zugeparkte Garageneinfahrt zur Sprache. Dies hatte im vorliegenden Fall beinahe dazugeführt, dass ein dringender medizinischer Termin nicht wahrgenommen werden konnte. Hier wünschte sich der Betroffene die Möglichkeit eines schnelleren Handelns des Ordnungsamtes.

Die Abschaffung der Ausbaubeiträge für Anwohner war ebenfalls ein lebhaft diskutiertes Thema des Nachmittags. In der Ortsgemeinde Flacht werden diese Beiträge als wiederkehrende Ausbaubeiträge erhoben, bei denen nicht nur die Anwohner der betroffenen Straße, sondern alle Grundstücksbesitzer des Ortes anteilig die Kosten tragen. Hier wies Denninghoff ausdrücklich darauf hin, dass es bei Einzelfällen, bei denen insbesondere ältere, alleinstehende Hausbesitzer nicht in der Lage sind den Beitrag zu stemmen, es die Möglichkeit der Stundung der Beiträge gibt. „Hier wurde noch immer in Zusammenarbeit mit den Ortsgemeinden und der Verwaltung eine Lösung gefunden.“ so Denninghoff.

„Auch wenn ich nicht auf alle Wünsche und Probleme eine sofortige Antwort geben kann, ist mir der direkte Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort sehr wichtig.“, zieht Denninnghoff sein persönliches Fazit, „Denn das Wichtigste ist zu wissen, was die Menschen bewegt, wo der Schuh drückt und dies in mein politisches Handeln einzubeziehen.“

Möchten auch Sie für Ihre Heimatgemeinde einen Termin mit dem Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff vereinbaren, dann wenden Sie sich bitte per Mail an buero@denninghoff.org oder telefonisch an das Bürgerbüro Jörg Denninghoff: 06486-9045770 (Mo.-Fr. 8:00 bis 12:00 Uhr).

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001137602 -

Aktuelle Nachrichten

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

Ein Service von websozis.info