SPD will Stipendien für zukünftige Ärzte vergeben - Prüfung beantragt

Pressemitteilung

Die Diskussion um die ärztliche Versorgung des ländlichen Raums wird derzeit an vielen Stellen im Rhein-Lahn-Kreis geführt. Egal ob klassische Haus- oder Facharztpraxen oder medizinische Versorgungszentren, gebraucht werden vor allem junge Ärztinnen und Ärzte, die bereit sind im Rhein-Lahn-Kreis tätig zu werden. „Wenn wir nicht auch in diesem Feld tätig werden, gibt es vielleicht in Zukunft freie Arztsitze und Medizinische Versorgungszentren, aber niemand der die Leute hier behandeln kann“, beschreibt Carsten Göller, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, das Problem.

 

Auch wenn der Rhein-Lahn-Kreis ein attraktiver und zwischen den Ballungsräumen Rhein-Main und Köln-Bonn gut gelegener Wohnstandort ist, braucht es Anreize für junge Ärztinnen und Ärzte, um hier tätig zu werden. „Wer in Mainz, Heidelberg oder Köln studiert und seine Ausbildung dort vertieft hat, der denkt oft gar nicht an unseren Rhein-Lahn-Kreis“, so Göller.

 

Die SPD-Kreistagsfraktion sieht in der Vergabe von Stipendien, in denen sich die Stipendiaten verpflichten nach ihrer Ausbildung in einer Praxis im Kreis tätig zu werden, eine Möglichkeit zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung der Bevölkerung. Um aus der Idee aber ein solides Programm zu machen, soll die Kreisverwaltung beauftragt werden die Rahmenbedingungen zu klären. Beantwortet werden muss die Frage, zu welchen Bedingungen Stipendien mit einer entsprechenden Verpflichtung vergeben werden können? Außerdem denkt die SPD darüber nach, im Kreis ansässigen Stiftungen oder Vereine mit einzubeziehen. Gleiches gilt für die im Kreis tätigen Krankenhäuser und Praxen, etwa bei der Auswahl geeigneter Bewerber und bei der praktischen Ausbildung.

 

Darüber hinaus denkt Göller auch an die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) des Kreises. „Arztpraxen sind auch Arbeitgeber vor Ort, vielleicht kann die WFG hier sogar aktiv födern“, schlägt Göller außerdem vor.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 001029456 -

Aktuelle Nachrichten

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

12.06.2018 13:09 152 Millionen Kinder müssen arbeiten
Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. „152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen –

12.06.2018 13:07 Die westliche Welt kann sich auf Trump nicht verlassen
US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. „Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

Ein Service von websozis.info