Michael Schnatz und Frank Puchtler zu Besuch in Langenscheid

Kommunales

Michael Schnatz in LangenscheidMichael Schnatz im Gespräch mit Langenscheider Bürgern

Auf Einladung des SPD-OV Langenscheid haben sich der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Diez, Michael Schnatz, und der neue Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, Frank Puchtler, den Fragen der Langenscheider Bürger gestellt.

Schnatz ist Kandidat für das Amt des Verbandsbürgermeisters der VG Diez. Er skizzierte seine Vorstellungen für die Zukunft der Verbandsgemeinde in großen Zügen, wobei er den Schwerpunkt seiner kurzen Begrüßungsansprache auf den demografischen Wandel und seine Konsequenzen legte. Stichpunkte waren hier die nachhaltige Entwicklung der Gemeinden im ländlichen Raum, durch Mobilitätsangebote, ärztliche Versorgung, Breitbandversorgung – kurz: attraktive Lebensbedingungen.

Frank Puchtler, der den Anwesenden seit vielen Jahren als rühriger und engagierter Landtagsabgeordneter bekannt und vertraut ist, erklärte seine uneingeschränkte Unterstützung für Michael Schnatz und warb dafür, ihn im November zum Bürgermeister zu wählen. Niemand sei geeigneter als er, die größte Verbandsgemeinde des Kreises zu leiten, zumal er durch seine erfolgreiche nunmehr 13-jährige Tätigkeit als hauptamtlicher Erster Beigeordneter als Verwaltungsfachmann in hohem Maße qualifiziert sei.

Nachdem die Bürger im Plenum etwas zurückhaltend mit ihren Fragen waren, haben Puchtler und Schnatz in kleineren Tischrunden angeregte Gespräche führen und sich ein Bild von den Anliegen der Menschen machen können. [bsh]

 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 001015205 -

Aktuelle Nachrichten

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

09.02.2018 13:32 Schulz verzichtet auf Ministerposten
Erklärung des SPD-Parteivorsitzenden Martin Schulz: „Der von mir gemeinsam mit der SPD-Parteispitze ausverhandelte Koalitionsvertrag sticht dadurch hervor, dass er in sehr vielen Bereichen das Leben der Menschen verbessern kann. Ich habe immer betont, dass – sollten wir in eine Koalition eintreten – wir das nur tun, wenn unsere sozialdemokratischen Forderungen nach Verbesserungen bei Bildung, Pflege,

Ein Service von websozis.info