Herzlich willkommen auf der Internetseite des SPD-Ortsvereins Langenscheid




Wir freuen uns immer über neue Mitglieder und (ehrenamtliche und parteilose) Helfer.
Sprecht uns an oder schreibt eine kurze E-Mail.
Vielen Dank!

 

Mitglied werden

Mitglied werden in der SPD

 

 
 

v. links: G. Herold, G. Künzler, K-H. Trapp Ortsverein Ehrungen für 40 Jahre Mitgliedschaft

Anlässlich seines Familienabends am  25. April 2015 ehrte der SPD-Ortsverein Langenscheid zwei Mitglieder für 40-jährige Mitgliedschaft. Der Vorsitzende Günter Künzler sprach Günther Herold und Karl-Heinz Trapp Dank und Annerkennung für ihre langjährige Mitgliedschaft und ihr jahrzehntelanges Engagement aus. Er überreichte die vom Bundesvorsitzenden Sigmar Gabriel unterzeichnete Ehrenurkunde der SPD sowie eine Anstecknadel. [bsh]

Veröffentlicht am 27.04.2015

 

Ortsverein Karl Wölbert wird 90 Jahre alt!

Der Ortsverein Langenscheid ist stolz, heute seinem ältesten Mitglied, Karl Wölbert, die herzlichsten Glückwünsche zum 90. Geburtstag überbringen zu dürfen. Alles Gute und weiterhin viel Gesundheit, lieber Karl! [bsh]

 

Veröffentlicht am 25.08.2014

 

Landtagsabgeordneter Roger Lewentz und SPD- Kreisvorsitzender Mike Weiland Pressemitteilung Landtagsabgeordneter Lewentz und Kreisvorsitzender Weiland: Die Post muss im Rhein-Lahn-Kreis täglich ausgetragen werden

Die Deutsche Post hat in verschiedenen Gegenden Deutschlands die tägliche Postzustellung probeweise abgeschafft, zeigt sich der hiesige Landtagsabgeordnete Roger Lewentz besorgt. „Zusteller erscheinen dort nicht mehr von Montag bis Samstag jeden Tag, sondern nur noch ein-, zwei- oder dreimal die Woche, wie in diesen Tagen Medienberichten zu entnehmen war. Dies ist keine gute Entwicklung: Dass Briefe, Zuschriften und Zeitschriften jeden Werktag zugestellt werden, bedeutet vielen Menschen sehr viel. Sie empfinden dies als wichtigen Pfeiler ihrer Grundversorgung. Dass die Post auch in Dörfern und kleinen Städten täglich eingeworfen wird, ist mit Lebensqualität verbunden. An dieser Gewissheit darf nicht gerüttelt werden. Auch in unserer überwiegend ländlich geprägten Region des Rhein-Lahn-Kreises muss die tägliche Postzustellung die Regel bleiben.“ Aus eigener Erfahrung ergänzt SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland: "Man hat bereits heute die Vermutung, dass in verschiedenen Gemeinden montags grundsätzlich nie Postzustellungen erfolgen."

Roger Lewentz betont: „In manchen Staaten wie Dänemark ist die werktägliche Postzustellung aus betriebswirtschaftlichen Gründen abgeschafft worden. In Deutschland ist die Situation aus gutem Grund eine andere: Die Deutsche Post AG ist rechtlich verpflichtet, werktags jedem Haushalt Post zuzustellen – auch in kleineren Orten. Aus meiner Sicht darf es keine Aufweichung dieser Dienstleistungspflicht geben. Falls die Deutsche Post nun die Erlaubnis erhalten möchte, in manchen Gegenden dauerhaft nur selten die Post zuzustellen, ist das höchst problematisch. Einer solchen Entwicklung muss früh und klar Einhalt geboten werden. Derzeit liefert die Deutsche Post rund 59 Millionen Briefe im Schnitt pro Tag aus. Die Zahl sinkt wegen der modernen Kommunikationsmittel – allerdings vergleichsweise gering. Zudem boomt das Geschäft der Deutschen Post in manchen Zweigen, etwa bei der Paketzustellung. Aus alledem ergibt sich: Die täglichen Postzustellung kann und muss die Regel bleiben.“

Veröffentlicht von SPD Rhein-Lahn am 15.09.2017

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 987485 -

Aktuelle Nachrichten

17.09.2017 18:48 Gauland entlarvt sich als ultrarechter Militarist
Erneut schlimme Entgleisung von AfD-Politiker Gauland: Beim sogenannten Kyffhäuser-Treffen in Thüringen sagte er, er wolle mit einer „falschen Vergangenheit“ aufräumen. Thomas Oppermann findet dazu klare Worte. „Das ist eine geschmacklose Geschichtsklitterung. Die Äußerungen entlarven Gauland als ultrarechten Militaristen. Es fehlt mir jede Vorstellungskraft, wie man auf Millionen Tote, barbarische Kriegsverbrechen und eine Zerstörung von ganz Europa auch nur

17.09.2017 18:47 Union ist verantwortungslos gegenüber Mietern
Mehr bezahlbare Wohnungen und den Mietenanstieg weiter bremsen. Das sind nötige Schritte, damit die Menschen in Deutschland nicht immer mehr ihres Nettoinkommens für Wohnen ausgeben müssen. Warum und wie die Union bisher aber die Interessen von Mieterinnen und Mietern außer acht gelassen hat, erklären Eva Högl und Sören Bartol. „Für die SPD ist klar: Wer mehr als

15.09.2017 10:42 September-Newsletter der Europa-SPD: Kostenloses WLAN wird an vielen Orten Realität
Sorgenfrei surfen im Park, auf vielen öffentlichen Plätzen, in Bibliotheken oder Krankenhäusern in Europa – das könnte dank einer Initiative der Europäischen Union bald Realität werden: Die EU wird den Aufbau kostenlos zugänglicher WLAN-Hotspots an öffentlichen Orten zwischen 2017 und 2019 mit 120 Millionen fördern. So kann Einheimischen und Touristen der Zugang zu leistungsfähigem Internet

Ein Service von websozis.info